Der Rote Panda in Bhutan

Roter Panda

„Das schönste Säugetier auf Erden“ (Frederic Cuvier, 1825)

Frederic Cuvier ist als Erstbeschreiber und Namensgeber des Roten Pandabären in die Geschichtsbücher eingegangen.

Der Entdecker war der englische General Thomas Hardwicke, der schon 1821 den Roten Panda beschrieb. Mit den vielen Namen: Katzenbär, Goldhund oder Feuerfuchs ist der bhutanesische Rote Pandabär ein Fleisch- und Pflanzenfresser.

Trotz der dunklen Knopfaugen und dem weichen roten Fell ist der Rote Pandabär kein Kuscheltier, sondern gehört zu den Raubtieren. Das Hauptnahrungsmittel sind Bambusschößlinge. Da diese alleine jedoch nicht nahrhaft genug sind, frisst er auch andere Pflanzen oder Kleintiere.

Der Rote Pandabär hat seine Heimat im östlichen Himalaya und im südwestlichen China. Daher ist er auch im Norden Bhutans zu entdecken.

Leider ist der Rote Pandabär vom Aussterben bedroht. Seit 2008 befindet er sich auf der Roten Liste gefährdeter Arten.

Angebote für besondere Bhutan-Reisen

– Anzeige –

Nepal • Bhutan

Abenteuer Snowman Trek
31 Tage Erlebnis der besonderen Art: 24-tägiges Zelttrekking auf dem legendären Snowman Trek

  • 24-tägiges Zelttrekking auf dem grandiosen Snowman Trek
  • Anspruchsvolles Trekking durch das Königreich Bhutan inmitten unberührter Natur
  • Einsamkeit, Entschleunigung und aktive Erholung
– Anzeige –

Sikkim • Bhutan • Nepal

Teeplantagen, Dzongs und Stupas
16 Tage Auf Spuren versteckter Königreiche im Himalaya und im Wandel der Zeit zwischen Tradition und Moderne

  • Darjeeling mit Teeplantagen und Toy Train
  • Klöster, Natur pur und weiße Bergspitzen in Sikkim
  • Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) in Bhutan